Inhaltsverzeichnis

Die Cortes

Die Cortes ist eine Institution in Thendara.
Sie wird mehrfach in den Romanen erwähnt, jedoch niemals genau beschrieben was ihre Funktion oder die Teilnehmer angeht.

In Sharras Exil wird die Cortes als „der regierende Rat von Thendara“ bezeichnet. Aus anderen Zitaten geht hervor, das Lord Hastur – oder Regis als sein Erbe – an den Sitzungen und Besprechungen der Cortes teilnimmt, jedoch nicht eine führende Position einzunehmen scheint.

„Irgendwann diesen Winter kannst du ja an ein paar Sitzungen der Cortes teilnehmen und sehen, was für Probleme wir dort haben. Ich werde dir einen Einlaßschein besorgen…“
Hasturs Erbe; Danvan Hastur zu Regis

Es läßt sich vermuten, dass der Cortes die Belange der Stadt Thendara regelt, da er in Sharras Exil auch eindeutisch mit einer Gerichtsverhandlung in Verbindung gebracht wird bei der Regis Hastur als Zeuge bei einer Verhandlung auftreten muss. Hierbei wird von einer Richterin gesprochen. Bemerkenswert ist hier die Tatsache das es kein männlicher Richter ist, sondern eine Entsagende dieses Amt einnimmt.

(…) und ich musste vor Gericht eine Zeugenaussage machen. Die Cortes belegten die Frau mit einer Geldstrafe von zwölf Reis für all den Schaden, den die Tiere angerichtet hatten, und der Mann musste die Strafe bezahlen. (…) Die Richterin - es war eine Entsagende – (…).
Regis zu Danilo

Diese Bedeutung kommt der Cortes auch in „Der Untergang von Neskaya“ zu. Obwohl dort angedeutet wird, das dort König Rafael als Richter der Cortes vorsitzt und sich die Belange der Menschen selbst anhört bzw. sie ihm vorgetragen werden.

In der Marguerida Alton Trilogie scheint sich die Bedeutung des Cortes gewandelt zu haben. Es werden auch Probleme der Comyn der Cortes (in diesen Übersetzungen mit dem Cortes bezeichnet) vorgetragen.
Der Erbstreit um Armida wird hier nicht im Comyn-Rat wie noch in Sharras Exil oder im telepathischen Rat als Nachfolger des Comyn-Rates besprochen und entschieden. Statt dessen wird diese Streitigkeit vor die Cortes gebracht. Ebenso soll diese Institution über die Heirat von Marguerida Alton und Gabriel Lanart-Hastur entscheiden.
Eine dritte Entscheidung, die in diesen Büchern der Cortes aufgebürgt wird ist die Entscheidung, ob Aldaran in den Rat der Comyn zurück kehren kann. Es scheint ganz so, als habe die Cortes Teile der Aufgaben des Comynrates übernommen.

Mikhail glaubte, dass er diese Verfügung sicher wegen Untauglichkeit aufheben lassen könnte, aber dazu müsste er vor das Cortes-Gericht gehen. Dort war man gegenwärtig mit Dom Gabriels Rechtsstreit bezüglich der Domäne Alton ausreichend beschäftigt, dazu noch mit der möglichen Rückkehr der Aldarans in den Rat der Comyn. Die Richter des Cortes rauften sich angeblich alle zusammen die Haare, weil sie sich Angelegenheiten gegenübersahen, für die es meist nur wenige oder gar keine Präzedenzfälle gab.

Dabei wird offenbar etwas aufgegriffen, dass in „Sharras Exil“ als eine Entscheidung des Cortes eingeführt wird, dann aber alleine Thema im Comyn-Rat ist. Auch in diesem Buch wird die Entscheidung, die Domäne Alton Gabriel Lanart-Hastur zuzusprechen, als eine ursprüngliche Entscheidung der Cortes beschrieben.

Ihm schoss etwas durch den Kopf (…) er hatte als Erbe von Hastur Kenntnis von einer Entscheidung erhalten, die die Cortes, der regierende Rat von Thendara, getroffen hatte (…)
Am Ende war er zu dem einen Mann auf Darkover gegangen, der sich vielleicht dafür einsetzen würde, dass diese Entscheidung widerrufen wurde.
Dyan Ardais hatte ihn bis zu Ende angehört. (…)
„In der ersten Ratssitzung dieses Jahres werden sie Kennards Güter für verfallen erklären, weil er Darkover verlassen hat, und dann wollen sie Armida in die Hände von Gabriel Lanart-Hastur geben! Nur weil er die Garde befehligt und weil er mit meiner Schwester verheiratet ist!“(…)

Sharras Exil; Regis Hastur & Dyan Ardais

Die Cortes scheint hier die Entscheidung getroffen zu haben, dass diese Massnahme im Comyn-Rat besprochen und durchgeführt werden muss. Somit scheint die Cortes mit dem Comynrat Hand in Hand zu arbeiten. Anders ist die Textstelle und die später folgende Sitzung des Comynrates nicht zu interpretieren.

Nach der wiedereinsetzung des Comynrate am Ende von „Die Schattenmatrix“ dürften diese Aufgaben wieder dem Comynrat zugefallen sein und der Cortes wieder seine Ursprüngliche Funktion als Rat und Gerichtsbarkeit der Stadt Thendara eingenommen haben.

Wortbedeutung

Das Wort Cortes stammt aus dem Spanischen und ist der Plural des spanischen Wortes corte was Hof oder Gefolge heißt.
Cortes war der Name der zeitweiligen Ständeversammlung und späteren Volksversummlung in Spanien und Portugal. Der Cortes General ist die Bezeichnung für das Parlament in Spanien.
(Quelle: Wikipedia)

Quellen

(nach Ersterscheinung der Romane):

  • Hasturs Erbe
  • Sharras Exil
  • Asharras Rückkehr
  • Die Schattenmatrix
  • Der Sohn des Verräters
  • Der Untergang von Neskaya

Kurzgeschichten aus den Anthologien wurden nicht berücksichtigt. Sollte jemand Kurzgeschichten kennen, in denen über den Cortes berichtet wird, würde ich mich über eine Info per mail sehr freuen.



Beara Delleray 2009/11/29 16:08

 
die_cortes.txt · Zuletzt geändert: 2009/11/29 16:24 von beara
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki